Erfolgreicher Meilenstein für den Ökompark Heide-Westrich: Zusage für Autobahnanschluss und hohe Nachfrage nach Industrieflächen

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung der Freien Wähler am 6. Juni in Hahnweiler wurden den interessierten Bürgern die Fortschritte des Projekts Ökompark Heide-Westrich vorgestellt. Zu den Teilnehmern zählten unter anderem der Europa-Spitzenkandidat der Freien Wähler, Dr. Joachim Streit, die Verbandsgemeindebürgermeister Bernd Alsfasser und Dr. Bernhard Alscher sowie Matthias König und Michel Grandmaire, sowie viele weitere Interessenten.

Der Ökompark Heide-Westrich ist eine bedeutende Infrastrukturmaßnahme, die mit der Gründung des Umwelt-Campus Birkenfeld (Hochschule Trier) ins Leben gerufen wurde. Der Verbandsgemeinde Baumholder wurde damit einhergehend vor 30 Jahren die Einrichtung dieses Industriegebiets zugesagt. Über zwei Jahrzehnte hinweg verlief die Entwicklung jedoch sehr schleppend. Mit der Amtseinführung von Verbandsbürgermeister Bernd Alsfasser nahm das Projekt neuen Schwung auf. Ende 2023 kam schließlich die entscheidende Zusage für den Bau der Autobahnanschlussstelle des etwa 70 Hektar umfassenden Industriegebiets.

Es besteht eine enorme Nachfrage nach den Industrieflächen, sowohl von regionalen als auch von bundesweiten Unternehmen. Die Flächen sollen zusätzlich im Oktober auf der Expo Real in München angeboten werden.

Während seiner Schilderungen machte Alsfasser deutlich, dass der Erfolg des Projekts Ökompark maßgeblich durch gute Netzwerkarbeit ermöglicht wurde. Der Zweckverband konnte durch hartnäckige Verhandlungen 2,4 Millionen Euro einsparen, insbesondere durch Nachverhandlungen bei der Kreuzungsvereinbarung, welche die Aufgaben- und Kostenaufteilungen aller Beteiligten regelt. Es wurde klar, dass der Erfolg solcher Großprojekte stark von der Arbeit engagierter Einzelpersonen abhängt.

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass die Verbandsgemeinde Birkenfeld, die vor einigen Jahren aufgrund der schleppenden Entwicklung aus dem Projekt ausgetreten war, nun wieder einsteigen möchte.

Die Region erwartet nun mit Spannung die nächsten Schritte und die weiteren Entwicklungen des Industriegebiets. Ende 2025 soll mit dem Bau der Autobahnanschlussstelle begonnen werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme mit mir im Sinne der DSGVO vom System gespeichert werden. Lesen Sie hierzu die Informationen in der Datenschutzerklärung. Beachten Sie bitte unsere Netiquette. Mit dem Absenden Ihres Kommentares akzeptieren Sie diese.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.