FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz - News

FREIE WÄHLER an der Seite der Bürgerinitiativen gegen Bahnlärm

Red. FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz am 18.02.2016

FW-Europaabgeordnete Ulrike Müller will sachverständigen Vertretern der Bürgerinitiativen gegen Bahnlärm im Rahmen des aktuell anstehenden Gesetzgebungsverfahrens Zugang zur EU-Kommission verschaffen

FW-Europaabgeordnete Ulrike Müller will sachverständigen Vertretern der Bürgerinitiativen gegen Bahnlärm im Rahmen des aktuell anstehenden Gesetzgebungsverfahrens Zugang zur EU-Kommission verschaffen

Bad Hönningen. „Bahnlärm, das ist Dauerstress, der krank macht. Wer den Bahnlärm selbst erlebt, weiß, was es wirklich bedeutet damit leben zu müssen. Das Thema muss ganz hoch angesetzt werden“, fordert Stephan Wefelscheid, Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz.

Aus diesem Grund richtete die FW-Europaabgeordnete Ulrike Müller auch in Bad Hönningen eine Regionalkonferenz zum Thema „Bahnlärm an Rhein und Mosel – Europäische Ansätze einer verträglichen Infrastruktur“ aus. Eingeladen waren die Vertreter der verschiedenen Bürgerinitiativen gegen den Bahnlärm von Rhein und Mosel. Andreas von Canal, 2. Vorsitzender  Bürgerinitiative gegen Bahnlärm Im Moseltal e.V. (BIGBIM) und Hans-Joachim Mehlhorn, Vorsitzender der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm, berichteten der Europaabgeordneten über die Belastungen an Rhein und Mosel durch den unerträglichen Bahnlärm. Und dieser nimmt ständig zu. Denn um die Klimaziele der Europäischen Union erreichen zu können, sollen bis 2030 30 Prozent des Straßengüterverkehrs auf Bahn und Schiff verlagert werden. Bis 2050 sogar 50 Prozent. Der Personenverkehr und der Güterverkehr sollen um satte 79 Prozent zulegen. „Dabei ist die Bahn bereits jetzt die zweitgrößte Quelle für Lärmemissionen. Diese hohe Belegung der Trassen führt zu Lärmwerten bis zu 100 dB pro Zug, was einem startenden Flugzeug entspricht; bereits Werte ab 45 dB gelten als gesundheitsgefährdend. 14 Millionen Menschen in Europa sind davon betroffen“, so Ulrike Müller. Die EU-Kommission wolle zwar verpflichtende Lärmgrenzwerte im Rahmen der Umgebungslärm-Richtlinie eingeführt wissen. Erfolge seien jedoch nicht vor 2022 zu erwarten, wie Ulrike Müller aus Brüssel zu berichten weiß. Im EU-Parlament beschäftigen sich derzeit der Transport- und der Umweltausschuss mit der Lärmbelästigung durch Güterzüge. Ulrike Müller versprach den Vertretern der Bürgerinitiativen gegen den Bahnlärm diese über den aktuellen Sachstand aus Brüssel auf dem Laufenden zu halten und zu versuchen einen Gesprächstermin zwischen diesen und der EU Kommission in die Wege zu leiten.

Ein Teil der Lösung für das Mittelrheintal könne auch der Bau des 120 Kilometer langen Westerwald-Taunus-Tunnels darstellen. Hans-Joachim Mehlhorn, der Vorsitzende der Bundesvereinigung gegen Schienenlärm, wusste zu berichten, dass sich bereits große Versicherungskonzerne für eine derartige Investition als Geldanlage interessieren. An den Finanzen würde dieses Projekt also nicht scheitern. Bis dieser Tunnel allerdings Wirklichkeit werden kann, müssen auch kurzfristige Lösungsansätze dringend verfolgt und umgesetzt werden. Die FREIEN WÄHLER wollen schon im nächsten Landtag dafür sorgen, dass sich an diesem Zustand endlich etwas ändert. So soll der Transit-Güterverkehr auf neue Trassen verlegt, Lärmschutzauflagen umgesetzt, Nachtfahrtverbote und Tempolimits umgehend eingeführt werden. „Die Kosten für die Lärmschutzmaßnahmen müssen nach dem Verursacher-Prinzip getragen werden“, so Stephan Wefelscheid und fordert darüber hinaus eine langfristige Lösung, welche die Bahnlärmbelastung im Mosel- und Rheintal effektiv verringert. 

Ulrike Müller, Freie Wähler

Ulrike Müller

Neuere Themen:

FREIE WÄHLER für Wiedereinführung der Wehrpflicht FREIE WÄHLER für Wiedereinführung der Wehrpflicht
Bundesparteitag beschließt richtungsweisenden Leitantrag - klare Positionierung der FREIEN WÄHLER im Bürgertum der gesellschaftlichen Mitte mit Schwerpunkt auf dem Erhalt und der Stärkung der Solidargemeinschaft

FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz wählen neuen Landesvorstand FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz wählen neuen Landesvorstand
Stephan Wefelscheid einstimmig als Landesvorsitzender bestätigt – Manfred Petry und Dr. Herbert Drumm zu Stellvertretern gewählt –Generalsekretär Lennart Siefert übt scharfe Kritik an SPD-Innenminister Roger Lewentz

Junge Freie Wähler gegründet Junge Freie Wähler gegründet
Sascha Müller führt Jugendverband der Freien Wähler Rheinland-Pfalz

Keine Macht den Drogen! Keine Macht den Drogen!
Ein Kommentar von Stephan Wefelscheid

Bundesvorsitzender und Direktkandidaten der FREIEN WÄHLER informierten in Koblenz Bundesvorsitzender und Direktkandidaten der FREIEN WÄHLER informierten in Koblenz
KOBLENZ, 01. März 2016: Wer erfahren wollte weshalb die Kandidaten der FREIEN WÄHLER und ihre Partei um den Einzug in den Mainzer Landtag kämpfen, konnte dies am Dienstag am Löhrrondel in der Koblenzer Innenstadt erfahren. Neben dem klassischen Infost

Ältere Themen:

FREIE WÄHLER kämpfen gemeinsam gegen TTIP und CETA FREIE WÄHLER kämpfen gemeinsam gegen TTIP und CETA
MdEP Ulrike Müller zu Gast bei FWM und FWG Bernkastel/Wittlich

FW-Bundesfachausschuss „Gesundheit und Pflege“ tagt in Speyer FW-Bundesfachausschuss „Gesundheit und Pflege“ tagt in Speyer
FREIE WÄHLER gegen TTIP und für mehr Aufklärung bei der Palliativmedizin

Politischer Aschermittwoch der FREIEN WÄHLER Politischer Aschermittwoch der FREIEN WÄHLER
„Ein Wahlergebnis über fünf Prozent ist keine Überraschung“, prognostiziert der Landesvorsitzende der FREIEN WÄHLER, Stephan Wefelscheid in seiner Rede am Politischen Aschermittwoch der FREIEN WÄHLER. Mit 33 Direktkandidaten sind die FREIEN WÄHL

FREIE WÄHLER fordern Hauswirtschaft als eigenes Schulfach FREIE WÄHLER fordern Hauswirtschaft als eigenes Schulfach
FREIE WÄHLER informieren sich bei den LandFrauen Pfalz e.V.

FREIE WÄHLER gegen SWR FREIE WÄHLER gegen SWR
Elefantenrunde: FREIE WÄHLER wollen an der TV-Debatte des SWR teilnehmen und legen Programmbeschwerde ein

FREIE WÄHLER: TTIP und CETA FREIE WÄHLER: TTIP und CETA
FREIE WÄHLER: TTIP und CETA sind eine Gefahr für Demokratie und Rechtsstaat

Rheinland-pfälzische Polizei jetzt schon am äußersten Limit Rheinland-pfälzische Polizei jetzt schon am äußersten Limit
FREIE WÄHLER informieren sich bei den Polizeidienststellen vor Ort

FREIE WÄHLER fragen: Fühlt sich selbst der Innenminister in Rheinland-Pfalz nicht mehr sicher? FREIE WÄHLER fragen: Fühlt sich selbst der Innenminister in Rheinland-Pfalz nicht mehr sicher?
SWR-Interview mit Roger Lewentz zeigt Ohnmacht des Innenministers.

FREIE WÄHLER Rheinland- Pfalz und die belgische ProDG: Die Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 müssen abgeschaltet werden! FREIE WÄHLER Rheinland- Pfalz und die belgische ProDG: Die Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 müssen abgeschaltet werden!
Erneut musste in Belgien ein Atomreaktor vom Netz genommen werden. Auf der anderen Seite der Grenze in Rheinland-Pfalz ist man zunehmend beunruhigt über diese Häufung von Störfällen.

Stephan Wefelscheid kandidiert für den Landtag Stephan Wefelscheid kandidiert für den Landtag
Der 37-jährige Koblenzer Rechtsanwalt Stephan Wefelscheid tritt für die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl 2016 an

FREIE WÄHLER zuversichtlich für Landtagswahl 2016 FREIE WÄHLER zuversichtlich für Landtagswahl 2016
Prominente Mitglieder der FREIEN WÄHLER (FW) Rheinland-Pfalz und Bayern trafen sich auf dem Hetzelplatz in Neustadt an der Weinstraße, um zum Auftakt des Wahlkampfes für die Landtagswahl 2016 ihren politischen Standpunkt darzulegen.

Leserbrief der FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz Leserbrief der FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz
zum Vorstoß der CDU-Landeschefin Julia Klöckner, 
die Mittel für den Aufbau des Nationalparks Hunsrück-Hochwald zu kürzen

Katja Büchner kandidiert für den Landtag Katja Büchner kandidiert für den Landtag
Die 37-jährige Berufssoldatin tritt für die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl 2016 an

Breitbandausbau: FREIE WÄHLER fordern gerechtere Verteilung von Fördergeldern Breitbandausbau: FREIE WÄHLER fordern gerechtere Verteilung von Fördergeldern
Zuständigkeit für den Breitbandausbau muss wieder zurück zum Wirtschaftsministerium

FREIE WÄHLER wollen erhöhte Sicherheit in Zügen FREIE WÄHLER wollen erhöhte Sicherheit in Zügen
Wefelscheid: Gut sichtbare Notrufnummer in jeder Sitzreihe und mehr Sicherheitspersonal nötig

Zurück


Kommentare

24.02.2016

Herrig Mathias

Hallo
Zu der nachricht von gestern wo die zuge durch
unser Dorf rasen bis Konz und dort fahren sie langsam,umgekehrt lansam bis uber die Saarbrücke
und dan volgas,habe versucht mit auto an einem
wagon dranzubleiben uber 100Kmh mußte bremsen
wegen unser Dorf,er aber im gleichem tempo so weitergerast.Von unserem dorfchef erwarten wir keine Hilfe.Wir können nur hoffen das so ein zug mal entgleist vielleicht ercht dan mal ruhe
mit freundlichen grüßen
Herrig Mathias

23.02.2016

Arenz Herrig

Hallo

Hier in Wasserliesch rasen die Guterzuge durch
und dies auch nachts zwischenn 4bis 12 zuge mit
der nachtruhe ist es dahin.Unser Haus wackelt wie beim einem erdbeben, rise sind vorprogrammiert.

News aus Facebook