FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz - News

Leserbrief der FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz

Red. FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz am 06.12.2015

zum Vorstoß der CDU-Landeschefin Julia Klöckner, 
die Mittel für den Aufbau des Nationalparks Hunsrück-Hochwald zu kürzen

zum Vorstoß der CDU-Landeschefin Julia Klöckner, 
die Mittel für den Aufbau des Nationalparks Hunsrück-Hochwald zu kürzen

Wir, die Freien Wähler Rheinland-Pfalz, können verstehen, dass es die Anlieger des gerade erst an Pfingsten eröffneten Nationalparks Hunsrück-Hochwald als Schlag ins Gesicht empfinden, wenn die CDU-Landeschefin ohne Absprache mit den Betroffenen plakativ fordert, die für den Aufbau des Nationalparks vorgesehenen Mittel im Landesetat um 1,761 Millionen Euro zu kürzen. Dabei herrscht rundum parteiübergreifend Einigkeit, dass der mit gezielten Entwicklungsmaßnahmen verknüpfte Nationalpark eine große Chance für die lange vernachlässigte Region bedeutet.

Sogar Klöckners Parteifreund Michael Hülpes, Bürgermeister der VG Hermeskeil, bewertete ihren Antrag, der eine Mischung aus Entsetzen und Fassungslosigkeit ausgelöst hat, als „Wahlkampfgetöse“. Und Christdemokrat Armin Korpus, Chef der CDU-Fraktion im Stadtrat Idar-Oberstein sieht in dem Vorstoß Klöckners ein „Zeichen von Unkenntnis der Situation der gesamten Nationalparkregion“ sowie „von Ignoranz gegenüber der großen, länderübergreifenden Zustimmung der Bevölkerung zu dem Projekt“.

Handelt Klöckner nur aus Unkenntnis und Ignoranz, oder enttarnt diese Initiative ihren Hang zu Populismus und Alleingängen? Was sonst hat Sie veranlasst, ohne Rücksprache mit den Betroffenen eine absolut sinnvolle Strukturmaßahme zu verteufeln? Der von ihr strapazierte Vergleich des Nationalparks mit dem Nürburgring grenzt an Zynismus und ist völlig sachfremd. Zudem lässt Klöckners Vorstoß erschreckende Informationslücken erkennen und beweist einmal mehr, dass sie nicht in der Lage ist, Visionen zu verfolgen, die unser Land dringend braucht, um zukunftsträchtige Perspektiven zu haben.
Der Nationalpark verfolgt bekanntlich auch das Ziel, die Schöpfung zu bewahren. Es drängt sich der Verdacht auf, dass Frau Klöckner – wie bereits viele ihrer Parteifreunde - die Bedeutung des „C“ in der Abkürzung der Merkel-Partei verdrängt. Stattdessen lässt sie sich vor den Karren von Privatwald-Besitzern spannen, die den Nationalpark gerne verhindert hätten. Deren wirtschaftliche Einzelinteressen stehen jedoch im Widerspruch zum nachhaltigen Natur- und Umweltschutz sowie zu einem sanften Tourismus. Die von der CDU beabsichtigten Änderungen würden die rechtliche Stellung des Nationalparks gefährden und weitere Förderungen auf europäischer Ebene unmöglich machen.

Wir verkennen nicht, dass noch einige Probleme bei der weiteren Entwicklung des Nationalparks im politischen Dialog mit den Betroffenen zu lösen sind. Doch sind wir zuversichtlich, dass dies gelingen wird, wenn alle Beteiligten vernünftig und zielführend zusammenarbeiten, anstatt im wahlkämpferischen Aktionismus unsinnige Einschnitte zu fordern, deren Umsetzung das zukunftsträchtige Projekt gefährden würde.

Deshalb empfehlen wir Frau Klöckner eindringlich, auch bei wahlkampf-bedingten Höhenflügen die  Menschen vor Ort ernst zu nehmen.

Für die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz:

Stephan Wefelscheid, Landesvorsitzender, Koblenz
Michel Grandmaire, Landes-Generalsekretär, Birkenfeld
Raimund Fey, Direktkandidat Birkenfeld
Dr. Detlef Müller-Greis, Direktkandidat Konz-Saarburg
Petra Berger-Kauffmann, Direktkandidatin Kirn/Bad Sobernheim
Dr. Herbert Drumm, Direktkandidat Bad Kreuznach

Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Neuere Themen:

FW-Bundesfachausschuss „Gesundheit und Pflege“ tagt in Speyer FW-Bundesfachausschuss „Gesundheit und Pflege“ tagt in Speyer
FREIE WÄHLER gegen TTIP und für mehr Aufklärung bei der Palliativmedizin

Politischer Aschermittwoch der FREIEN WÄHLER Politischer Aschermittwoch der FREIEN WÄHLER
„Ein Wahlergebnis über fünf Prozent ist keine Überraschung“, prognostiziert der Landesvorsitzende der FREIEN WÄHLER, Stephan Wefelscheid in seiner Rede am Politischen Aschermittwoch der FREIEN WÄHLER. Mit 33 Direktkandidaten sind die FREIEN WÄHL

FREIE WÄHLER fordern Hauswirtschaft als eigenes Schulfach FREIE WÄHLER fordern Hauswirtschaft als eigenes Schulfach
FREIE WÄHLER informieren sich bei den LandFrauen Pfalz e.V.

FREIE WÄHLER gegen SWR FREIE WÄHLER gegen SWR
Elefantenrunde: FREIE WÄHLER wollen an der TV-Debatte des SWR teilnehmen und legen Programmbeschwerde ein

FREIE WÄHLER: TTIP und CETA FREIE WÄHLER: TTIP und CETA
FREIE WÄHLER: TTIP und CETA sind eine Gefahr für Demokratie und Rechtsstaat

Rheinland-pfälzische Polizei jetzt schon am äußersten Limit Rheinland-pfälzische Polizei jetzt schon am äußersten Limit
FREIE WÄHLER informieren sich bei den Polizeidienststellen vor Ort

FREIE WÄHLER fragen: Fühlt sich selbst der Innenminister in Rheinland-Pfalz nicht mehr sicher? FREIE WÄHLER fragen: Fühlt sich selbst der Innenminister in Rheinland-Pfalz nicht mehr sicher?
SWR-Interview mit Roger Lewentz zeigt Ohnmacht des Innenministers.

FREIE WÄHLER Rheinland- Pfalz und die belgische ProDG: Die Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 müssen abgeschaltet werden! FREIE WÄHLER Rheinland- Pfalz und die belgische ProDG: Die Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 müssen abgeschaltet werden!
Erneut musste in Belgien ein Atomreaktor vom Netz genommen werden. Auf der anderen Seite der Grenze in Rheinland-Pfalz ist man zunehmend beunruhigt über diese Häufung von Störfällen.

Stephan Wefelscheid kandidiert für den Landtag Stephan Wefelscheid kandidiert für den Landtag
Der 37-jährige Koblenzer Rechtsanwalt Stephan Wefelscheid tritt für die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl 2016 an

FREIE WÄHLER zuversichtlich für Landtagswahl 2016 FREIE WÄHLER zuversichtlich für Landtagswahl 2016
Prominente Mitglieder der FREIEN WÄHLER (FW) Rheinland-Pfalz und Bayern trafen sich auf dem Hetzelplatz in Neustadt an der Weinstraße, um zum Auftakt des Wahlkampfes für die Landtagswahl 2016 ihren politischen Standpunkt darzulegen.

Ältere Themen:

Katja Büchner kandidiert für den Landtag Katja Büchner kandidiert für den Landtag
Die 37-jährige Berufssoldatin tritt für die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl 2016 an

Breitbandausbau: FREIE WÄHLER fordern gerechtere Verteilung von Fördergeldern Breitbandausbau: FREIE WÄHLER fordern gerechtere Verteilung von Fördergeldern
Zuständigkeit für den Breitbandausbau muss wieder zurück zum Wirtschaftsministerium

FREIE WÄHLER wollen erhöhte Sicherheit in Zügen FREIE WÄHLER wollen erhöhte Sicherheit in Zügen
Wefelscheid: Gut sichtbare Notrufnummer in jeder Sitzreihe und mehr Sicherheitspersonal nötig

FREIE WÄHLER informieren sich über die Ortsumgehung Braubach FREIE WÄHLER informieren sich über die Ortsumgehung Braubach
FWG Braubach und FREIE WÄHLER fordern Lärmschutz für Braubach

FREIE WÄHLER sehen Chancen einer BUGA 2031 FREIE WÄHLER sehen Chancen einer BUGA 2031
Intensive Bürgerbeteiligung ist Schlüssel zum Erfolg

Heike Rung-Braun kandidiert für den Landtag Heike Rung-Braun kandidiert für den Landtag
52-jährige Rechtsanwältin tritt für die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl 2016 an

Wilfried Münz ist Direktkandidat für den Wahlkreis 10 Wilfried Münz ist Direktkandidat für den Wahlkreis 10
Der 55-jährige Beigeordnete der Verbandsgemeinde Vallendar tritt für die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz bei der Landtagswahl 2016 an.

Hermann Bernardy und Michael Acker kandidieren für den Landtag Hermann Bernardy und Michael Acker kandidieren für den Landtag
Die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz treten bei der Landtagswahl 2016 im Wahlkreis 3 mit einer Doppelspitze an

FREIE WÄHLER wählen die Bezirksliste 3 für die Landtagswahl 2016 in Rheinland Pfalz FREIE WÄHLER wählen die Bezirksliste 3 für die Landtagswahl 2016 in Rheinland Pfalz
Marion Schleicher-Frank Spitzenkandidatin der FREIEN WÄHLER im Wahlbezirk 3 Rheinhessen-Pfalz!

FREIE WÄHLER informieren sich über neuartige Flussturbine FREIE WÄHLER informieren sich über neuartige Flussturbine
Delegation der FREIEN WÄHLER besucht Präsentation der „Smart Hydro Power Turbine“ in Niederwerth/Vallendar

Zurück


News aus Facebook