Roland Becker nicht mehr Mitglied der FREIEN WÄHLER

FW-Landesvorsitzender Stephan Wefelscheid fordert Abbau der Hitler-Glocke

Herxheim am Berg. Die Meldungen über die sog. „Hitler-Glocke von Herxheim“ reißen nicht ab. Die FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz haben sich ausdrücklich von den Aussagen des ehemaligen Ortsbürgermeisters von Herxheim am Berg, Ronald Becker distanziert. Der Landesvorstand lehnt jegliche Geschichtsrelativierung und Verklärung des verbrecherischen Nazi-Regimes strikt ab und hat auch über die Einleitung von angemessenen Ordnungsmaßnahmen beraten. Mit Schreiben vom 06.09.2017 hat Roland Becker die Mitgliedschaft bei den FREIEN WÄHLERN mit sofortiger Wirkung beendet. Der ehemalige Ortsbürgermeisters von Herxheim am Berg ist damit nicht mehr Mitglied der FREIEN WÄHLER.

Für Stephan Wefelscheid, Landesvorsitzender der FREIEN WÄHLER Rheinland-Pfalz, ist die Angelegenheit mit dem Austritt von Roland Becker aber noch nicht beendet, hängt die „Hitler-Glocke“ doch nach wie vor in der Kirche von Herxheim und ist dort nach wie vor im Einsatz. Mit Schreiben vom 05.09.2017 hatte Wefelscheid daher den Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche Pfalz, Herrn Christian Schad, angeschrieben und diesen um Stellungnahme gebeten, wie lange die „Hitler-Glocke“ noch in der evangelischen Kirche in Herxheim erklingen wird. Schließlich begründete Helmut Meinhardt, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Herxheim am Berg, den Gebrauch damit, dass der Abbau der Glocke „den Moll-Dreiklang auflösen würde“, was dann „akustisch eine Zumutung wäre“. Wefelscheid fragte daher den Kirchenpräsidenten Christian Schad: „Ich frage Sie, was ist zumutbarer? Die Kirchgänger vorübergehend mit einem Zweiklang zum Gottesdienst zu rufen, oder im Namen Gottes die Nazi Glocke erklingen zu lassen? Es mag richtig sein, durch eine Glockensachverständige die Denkmalwürdigkeit dieser „Hitler-Glocke“ prüfen zu lassen, auch wenn ich die Denkmalwürdigkeit nicht zu erkennen vermag. Bis dahin sollte diese Glocke aber nicht mehr erklingen und unverzüglich aus Ihrer Kirche entfernt werden. Josef Schuster, der Präsident des Zentralrates der Juden, hat Recht wenn er fordert, dass es längst überfällig ist, die Glocke zu entfernen und in den Bestand eines historischen Museums zu übergeben.  Meine Frage, auch als Mitglied der Evangelischen Kirche an Sie: Wie lange wird diese „Nazi-Glocke“ noch in Ihrem Gotteshaus erklingen?“ Eine Antwort auf dieses Schreiben steht noch aus.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.