FREIE WÄHLER Kreis Birkenfeld ziehen mit Dr. Bernhard Alscher in die Landtagswahl

VG-Bürgermeister Alscher soll das Direktmandat holen – Peter Schwarzbach ist Ersatzkandidat.

Niederhambach. 3 Veranstaltungen der Partei FREIE WÄHLER gaben sich am 13.06.2020 im Gemeinschaftshaus Niederhambach die Klinke in die Hand. Zunächst wurde die Kreisvereinigung Kreis Birkenfeld als kommunale Gliederung der Partei gegründet und ein Vorstand gewählt. (sh. unten)

Dr. Bernhard Alscher
Dr. Bernhard Alscher

Die anwesenden Mitglieder waren bereits seit wenigen Tagen informiert, wer sich aus ihren Reihen für das begehrte Direktmandat im Kreis Birkenfeld bewerben wird. Es gab im Vorfeld mehrere Optionen und Bewerber für die Kanditatur zum Rheinland-Pfälzischen Landtag. Als Dr. Bernhard Alscher im Gespräch mit Michel Grandmaire seine Bereitschaft für eine Kandidatur erklärte, bestand Einigkeit unter den Mitgliedern, dass der amtierende Birkenfelder VG-Bürgermeister die Idealbesetzung ist, um unseren Kreis im Mainzer Landtag zu vertreten. Die Nominierungsveranstaltung, geleitet von FW-Bezirksvorsitzendem Hans-Georg Jakobs aus Wittlich, brachte demnach keine Überraschungen für die anwesenden Mitglieder. Dr. Bernhard Alscher wurde ohne einen Gegenkandidaten einstimmig zum Direktkandidaten für den Wahlkreis Birkenfeld gewählt. Der Unternehmer und Niederhambacher Ortsbürgermeister, Peter Schwarzbach, erhielt ebenfalls alle Stimmen bei der Wahl zum Ersatzkandidaten.

In seiner Dankesrede begründete der VG-Bürgermeister seine Kandidatur mit dem Antreten von Eifelkreis-Landrat Dr. Joachim Streit als Spitzenkandidat. „Die Partei erreicht damit eine ganz neue Qualität. Bevor Joachim Streit Landrat wurde, waren der Kreis Bitburg-Prüm und der Kreis Birkenfeld in jeder Hinsicht miteinander vergleichbar. Heute spielt der Eifelkreis in der oberen Liga der Landkreise, während der Kreis Birkenfeld konsequent zu den Schlusslichtern zählt.“, so Alscher. „Während es in der VG Birkenfeld noch einigermaßen gut läuft, geht es im Rest vom Kreis nicht voran. Wir sind die einzige wählbare Kraft, die sich für die Kommunen einsetzt. Ohne Handlungspielraum und mit einer immer höheren Aufgaben- und Abgabenlast stehen kommunale Entscheider mit dem Rücken an der Wand und hängen am Tropf des Landes. Ich stehe für eine Chancengleichheit der Regionen. Der ländliche Raum muss attraktiver werden, auch um die Städte zu entlasten.“

Michel Grandmaire

Der Kreisvorsitzende Michel Grandmaire, begrüßte die zwischenzeitlich neu hinzugekommenen Gäste zum Start der dritten Veranstaltung, die sich der Vorstellung der bisher feststehenden Direktkandidaten im Wahlbezirk 2 – Eifel-Mosel-Hunsrück widmete. Eigens angereist waren der Landesvorsitzende der FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz, Stephan Wefelscheid und der designierte Spitzenkandidat und Eifelkreis-Landrat Dr. Joachim Streit. Mit dabei waren auch der amtierende Bitburger Kreisbeigeordnete Rudi Rinnen und Paul Lentes, der gemeinsam mit Rinnen in der vorherigen Amtsperiode Beigeordneter war. Aus dem Nachbarwahlkreis Bad Kreuznach nahmen der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Herbert Drumm und Bezirksschriftführer Reinhold Merten teil.

Peter Schwarzbach

Peter Schwarzbach, als Ortsbürgermeister in Niederhambach, Gastgeber der drei Veranstaltungen, richtete das erste Grußwort an die Teilnehmer. Zwischen den Veranstaltungen war bereits Gelegenheit, Gespräche mit den Anwesenden zu führen und es gab etliche bewundernde Aussagen zum Gemeinschaftshaus der Dreifachgemeinde. Die Eckdaten zur Entstehung, der beachtlichen Energie-Einsparungen ergänzte er mit Informationen zum Ort mit den 3 Ortsteilen, die sich zum Ziel gesetzt haben, Naturerlebnisdorf zu werden. „Mit der Gründung der FREIE WÄHLER Kreis Birkenfeld erleben wir heute in Niederhambach einen historischen Tag. Wenn die Menschen uns ihre Stimme geben, werden sie mit Bernhard Alscher einen guten VG-Bürgermeister verlieren, aber einen Abgeordneten gewinnen, der dem Nationalparklandkreis gut tun wird.“, so Schwarzbach.

Stephan Wefelscheid

FREIE WÄHLER Landesvorsitzender Stephan Wefelscheid ließ keinen Zweifel daran, dass die Partei den Einzug in den Landtag schaffen kann: „Die FW Kollegen in Bayern haben drei Anläufe gebraucht, um in den Landtag einzuziehen und lagen 2007 in den Umfragen bei 3 %. Dann wurde eine Landrätin Spitzenkandidatin und ein halbes Jahr später erreichten FW Bayern bei der 2008er Wahl 10,2 %. Nach 2011 und 2016 befinden auch wir uns im dritten Anlauf und auch wir liegen bei rund 3 %. Unser Wahlkampf mit unserem Landrat Joachim Streit an der Spitze läuft jetzt an. Rheinland-Pfalz ist reif für den politischen Wechsel, wir stehen bereit!“

Dr. Bernhard Alscher mit dem designierten Spitzenkandidaten Dr. Joachim Streit

Dr. Joachim Streit, FREIE WÄHLER Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2021 und Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm begann mit einer Anekdote. Im Jahre 1978, als 13-jähriger Junge, trat er eine Reise mit der Katholischen Jugend Bitburg in den Fischerort Douarnenez, in der Bretagne an. Sein Zimmergenosse war ein gleichaltriger Junge mit einem französischen Namen, den er bis dahin nicht kannte. Die Beiden verstanden sich gut, dennoch gingen beide nach der Reise, jeweils andere Wege. Vor genau 10 Jahren trat der Landrat Dr. Joachim Streit auf der Bezirksliste der FREIE WÄHLER erstmalig zur Landtagswahl an. Sein damaliger Zimmergenosse, der zwischenzeitlich im Kreis Birkenfeld lebte, sah seinen Freund auf Plakaten und erinnerte sich an die schöne gemeinsame Zeit in Frankreich. Er rief Joachim Streit an und auch der Eifelkreis-Landrat erinnerte sich an die gemeinsame Vergangenheit. Die Beiden verabredeten sich zu einem Treffen in Trier – und so kam Michel Grandmaire, zur Partei FREIE WÄHLER. „Hätte es diese Vorgeschichte vor 42 Jahren nicht gegeben, wäre vermutlich heute keine FREIE WÄHLER Kreisvereinigung Birkenfeld entstanden.“, so Joachim Streit. Mit einem 42%igen Obstbrand aus der Eifel dankte der Spitzenkandidat dem neuen Kreisvorsitzenden und dem frisch gewählten Direktkandidaten Dr. Bernhard Alscher, verbunden mit dem Wunsch, dass das Wahlergebnis für den VG-Bürgermeister eine ähnliche Prozentzahl hervorbringen wird.

Der Erfolg des Landrats im Eifelkreis wurde sogar über SPD-Innenminister Roger Lewentz mit der vom Land herausgegebenen Broschüre „Erfolgsmodell Eifelkreis“ gewürdigt. Er hat den Aufschwung seines Landkreises nachweislich mit seinen Ideen und seinem Engagement vorangetrieben. Das Gleiche will er im Land Rheinland-Pfalz bewirken, wenn die Menschen die Partei FREIE WÄHLER in den Landtag wählen.

Dr. Detlef Müller-Greis

Landesgeschäftsführer Dr. Detlef Müller-Greis stellte im Anschluss die bisher feststehenden Kandidaten im Wahlbezirk 2, Eifel-Mosel-Hunsrück vor. Es sind nach heutigem Stand fast alle Wahlkreise mit Direktkandidaten besetzt. Es folgten persönliche Vorstellungen des Bad Kreuznacher Kandidaten, Dr. Herbert Drumm und Rudolf Rinnen, der den Wahlkreis Cochem-Zell übernehmen wird. Joachim Streit eröffnete, dass sein Sohn, Jakob Streit, für den Wahlkreis Bitburg-Prüm antreten wird.

Vorstand FREIE WÄHLER Kreis Birkenfeld:

Vorsitzender Michel Grandmaire, Buhlenberg

Stellvertretender Vorsitzender: Peter Schwarzbach, Niederhambach

Stellvertretender Vorsitzender: Rouven Hebel, Berschweiler

Schatzmeisterin: Susanne Müller, Schauren

Schriftführerin: Sandra Wenz, Schauren

Beisitzer: Dr. Bernhard Alscher, Oberhambach

Beisitzer: Thomas Engel, Idar-Oberstein

Beisitzer: Bernhard Werle, Hoppstädten-Weiersbach

Kassenprüfer: Frank Schnadthorst, Idar-Oberstein

Kassenprüfer: Wolfgang Herfurth, Abentheuer

Der neue Vorstand der FREIE WÄHLER Kreis Birkenfeld

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − sechzehn =

* Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme mit mir im Sinne der DSGVO vom System gespeichert werden. Lesen Sie hierzu die Informationen in der Datenschutzerklärung.