Regionalkonferenz in Bad Hönningen.

Vor der letzten Landtagswahl 2016 habe ich in Bad Hönningen eine Regionalkonferenz zum Thema Bahnlärm veranstaltet. Anwesend waren Vertreter der Bürgerinitiative im Mittelrheintal und #Bürgerinitiative gegen Bahnlärm im Moseltal e.V.

Im Rheinhotel Vier Jahreszeiten berichtete Ulrike Müller Europa-Parlamentarierin der FREIEN WÄHLER, dass der Bund  bis 2018 die Betreiber der lauten Güterwaggons mit Bußgeldern bestrafen würde. Jetzt hat Corona die Schuld, dass nicht alle Güterwaggons umgerüstet werden. Das ist eine lächerliche Entschuldigung.

Hermann Bernardy

Foto: Judith Bernardy

Ein Kommentar

  1. Der Lärm der B42 ist nicht geringer als der des Zuglärms, insbesondere wenn sie ohne Geschwindigkeitsbegrenzung die Häuser in Bad Hönningen überquert. Die Lärmschutzwand ist alt und weist einen geringen Wirkungsgrad auf. Es sollte ersetzt werden. Ein gutes Beispiel für eine Lärmschutzwand und geschwindigkeitsbegrenzen ist der Hummerstein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − drei =

* Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme mit mir im Sinne der DSGVO vom System gespeichert werden. Lesen Sie hierzu die Informationen in der Datenschutzerklärung.