Braucht Koblenz eine touristische Entwicklungsstrategie?

Vortrag und lebhafte Diskussion beim FREIE WÄHLER Wirtschaftsgespräch

Koblenz. In ihrem ersten Koblenzer Wirtschaftsgespräch stellten die FREIEN WÄHLER die Frage: Braucht Koblenz eine touristische Entwicklungsstrategie? Die Antwort gab Hans-Joachim Mehlhorn, Vorsitzender des DEHOGA Kreisverbandes Koblenz: „Grundsätzlich: Ja! Nur so kann klassischer Verdrängungswettbewerb in der Koblenzer Hotellerie vermieden werden.“ Vor den zahlreichen Gästen am Mittwochabend in Diehls Hotel begründete er diese Einschätzung mit fundierten Statistiken zur aktuellen und zukünftigen Situation der Übernachtungen und Bettenkapazitäten in Koblenz. Dabei standen die kurz- und mittelfristig geplanten Hotelneueröffnungen in Koblenz besonders im Focus. In der anschließenden lebhaften Diskussion wurden von den Teilnehmern die Probleme bei Genehmigung von Investitionsvorhaben und Zufahrtswegen sowie bei der Schaffung zusätzlichen Parkraums für auswärtige Hotelgäste angesprochen. Die anwesenden Kandidaten der FREIEN WÄHLER für die kommende Kommunalwahl hörten aufmerksam hin, um Möglichkeiten zur Unterstützung erarbeiten zu können. Der stellvertretende Vorsitzende der FREIEN WÄHLER Koblenz, Edgar Kühlenthal, kündigte am Ende der interessanten Veranstaltung bereits das nächste Koblenzer Wirtschaftsgespräch der FREIEN WÄHLER  an: am Donnerstag, 21. März um 18 Uhr im ISSO, Dreikönigenhaus, Kornpforststraße 15 wird folgendes Thema behandelt: Beziehung der regionalen Wissenschaft zu Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Vortrag und Diskussion von und mit Dr. Miriam Voigt von der Universität Koblenz-Landau. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.