Bundesregierung weist Hochrisikogebiete aus. Davon betroffen sind auch viele Europäische Nachbarn. Die FREIEN WÄHLER werben nachdrücklich für einen sensiblen Umgang mit pandemiebezogenen Maßnahmen.

Die Bundesregierung hat das Nachbarland Luxemburg neben weiteren 40 Ländern wegen hoher Corona Infektionszahlen als Hochrisikogebiet eingestuft. „Noch im August letztes Jahr hatte ich mich mit dem Bürgermeister des Grenzortes Rosport über das grenzüberschreitende Zusammenleben und Zusammenwachsen unterhalten. Wir waren uns einig darin, dass es so etwas wie Grenzschließungen auch in Pandemiezeiten nicht mehr geben dürfe. Ich hoffe, und erwarte insbesondere von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, deren Ehemann immerhin mehrere Jahre Honorarkonsul von Luxemburg war, dass sie sich im Besonderen dafür einsetzt, pandemiebezogene Maßnahmen hier auf das absolut Notwendigste zu beschränken und eine Grenzschließung in jedem Fall zu vermeiden. Gerade im grenznahen Bereich vollzieht sich die europäische Idee durch das gemeinsame Zusammenleben. Frühere Grenzen verschwinden nicht nur physisch, sondern auch in den Köpfen der Menschen. Dies darf nicht durch Maßnahmen dieser Art gefährdet werden.”, so der Generalsekretär Christian Zöpfchen.

Bild: Christian Zöpfchen

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig + vier =

* Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme mit mir im Sinne der DSGVO vom System gespeichert werden. Lesen Sie hierzu die Informationen in der Datenschutzerklärung. Beachten Sie bitte unsere Netiquette. Mit dem Absenden Ihres Kommentares akzeptieren Sie diese.