FREIE WÄHLER werfen Grünen Verschärfung des Klimawandels vor

Wefelscheid: „Statt sinnvoller Aufforstung des Waldes sollen Windrad-Monokulturen anstelle von Fichten-Monokulturen geschaffen werden!“

Koblenz. Die Landesvereinigung FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz hat die Pläne der rheinland-pfälzischen Grünen zur Windenergie scharf verurteilt. Der Landesvorsitzende Stephan Wefelscheid sagte: „Wie eine Partei, die sich den Umwelt- und Klimaschutz auf die Fahne geschrieben hat und als einzig kompetente Partei für dieses Thema ausgibt, einen derartigen Unsinn fordern kann, ist mir schleierhaft!“

Die Spitzenkandidatin der Grünen in Rheinland-Pfalz Anne Spiegel hatte in einem Interview jüngst vorgeschlagen, Kahlschlag-Gebiete, in denen viele Bäume wegen Borkenkäfer-Schäden und Klima-Schäden abgestorben sind, für den Aufbau von Windkraftanlagen zu nutzen. Dem wird auch von fachlicher Seite heftig widersprochen. Der Biologe Dr. Detlef Müller-Greis erteilt solchen Plänen eine klare Absage: „Waldgebiete durch Windkraftanlagen zu ersetzen, verstärkt den Klimawandel und reduziert die Aufnahmefähigkeit für CO2.“ Bei den von Frau Spiegel angesprochenen Kahlschlag-Gebieten handele es sich in erster Linie um Fichtenmonokulturen, die nach 1945 angelegt wurden um schnell wachsendes Holz als Rohstoff zu generieren. Solche Monokulturen sind aber für Mitteleuropa völlig untypisch und wie sich zeigt auch anfällig. „Wir müssen – was auch vielfach bereits geschieht – diese Kahlschlag-Gebiete aufforsten und wieder die für unsere Breiten typischen gesunden Mischwälder schaffen mit Baumsorten, die weniger anfällig für den Klimawandel sind“ sagt Müller-Greis. „Dies nicht zu tun bedeutet, die kühlende Funktion der Wälder ebenso zu reduzieren wie die Aufnahme von CO2 und die Produktion von Sauerstoff. Die logische Folge ist eine noch schnellere Erwärmung.“

Wefelscheid sieht noch weitere Gründe, den Vorschlag der Grünen abzulehnen: „In der Regel müsste an den vorgeschlagenen Stellen eine größere Anzahl von Anlagen errichtet werden um Wirtschaftlichkeit zu erreichen. Damit werden aber die Fichten-Monokulturen durch Windrad-Monokulturen ersetzt.“ Das heißt für Wefelscheid aber nicht, dass keine Windräder mehr gebaut werden sollen: „Wir brauchen die Windenergie zur dezentralen und umweltfreundlichen Versorgung. Aber die Standorte müssen wir mit Überlegung und sorgfältiger Prüfung auswählen, und nicht mit unüberlegten Schnellschüssen wie dies hier wieder einmal von den Grünen gemacht wird.“

Foto: Stephan Wefelscheid

 

Ein Kommentar

  1. Jetzt mal halblang, man kann nicht so einfach den Grünen die Schuld an dem ganzen geben✋🏻.

    Ich werde zwar Mitglied bei den Freien Wählern sein, aber nur dann erst, wenn die Partei auf dem Boden der Tatsachen bleibt und nicht einfach andere irgendeiner Sache beschuldigt, ohne Beweise dafür zu haben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + zwanzig =

* Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme mit mir im Sinne der DSGVO vom System gespeichert werden. Lesen Sie hierzu die Informationen in der Datenschutzerklärung.