Kritik an Hochschulpolitik: „FDP kann noch ins Lenkrad greifen“

Koblenz. Die Unruhe an der Universität Koblenz ist für alle Interessierten wahrnehmbar und jüngst war die Kritik aus dem Fachbereich Informatik zu lesen. „Zwar hat der Landtag Beschlüsse zur Finanzierung der Universität gefasst, doch anstatt auf guten Kurs zu kommen, sind alle Beschäftigten und Professoren mehr als verunsichert“, kritisiert FREIE WÄHLER-Landtagskandidat Christian Altmaier. Besonders verwundert zeigt er sich über die Kritik der FDP an der Landesregierung. „Denn noch ist die FDP ein Teil der Ampelkoalition in Mainz. Anstatt beherzt ins Lenkrad zu greifen, beklagen die Liberalen die ‚hochschulpolitische Irrfahrt’.“ Altmaier fragt hier, was denn der Koblenzer FDP-Landtagskandidat Herbert Martin als Justizminister und somit Teil des Kabinetts in Mainz dazu vorträgt? „Auch die FDP-Stadtratsfraktion kann den Justizminister ansprechen und ihn auffordern die ‚hochschulpolitische Geisterfahrt‘ zu beenden.“ Denn FREIE WÄHLER teilen die Kritik und sehen ebenso den Hochschulstandort Koblenz mehr als gefährdet, wenn die Befürchtungen des ehemaligen Dekans Prof. Dr. Jan Jürjens eintreffen. „Der Austausch zwischen Universität und Wirtschaft, insbesondere im Bereich Informatik hatte der Region viel gebracht. Dieser Weg darf nicht mit Stolpersteinen verhindert werden, egal ob sie aus der Landespolitik oder von der Hochschulleitung kommen.“

Bild: Christian Altmaier

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + dreizehn =

* Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme mit mir im Sinne der DSGVO vom System gespeichert werden. Lesen Sie hierzu die Informationen in der Datenschutzerklärung.